Schnitzeljagd der "Grenzenlosen Herzensbiker Rheinland e.V."

Der Beginn mit Charity-Rides
- ein Luchs auf der "Schnitzeljagd durchs Bergische Land" - 

Charity Rides - Warum macht man das?
Ich bin Vielfahrer mit dem Motorrad. Ich habe es sogar geschafft mit einem Motorrad 50.000km in einem Jahr zurück zu legen. Ich bin mit meiner Frau immer gerne und viel gefahren, aber außer den persönlichen Eindrücken und Erlebnissen war mir das nicht Nachhaltig genug. Eine neue Art und Weise des Motorradfahrens musste her.
Warum also nicht Motorrad fahren und damit etwas Gutes tun, für Menschen, die das so direkt nicht erleben können? 
Somit fahre ich nicht mehr nur für mich, sonder auch für andere, die ich  gerne auf meinen Fahrten "virtuell" mitnehme.

Meine erste Aktion an der ich offiziell teilgenommen habe, war die Schnitzeljagd durch das Bergische Land, organisiert von den Grenzenlosen Herzensbiker Rheinland e.V.
Diese Karitative Gruppe organisiert Ausfahrten und sammelt durch diese Aktionen Spenden für das Kinderhospiz Burgholz Bergisches Land.

So trafen sich dann knapp 50 Biker und Bikerinnen auf dem Parkplatz an der Müngstener Brücke, um ihren Aufgabenzettel zu bekommen und die Tour bei schönem, aber kaltem Wetter durch das Bergische und Oberbergische zu fahren. Dies war dann auch die erste größere Tour mit meiner Erna, mit Koffern und Gepäck. Ich wollte das Handling mit der kompletten Ausrüstung testen.

Durch die vorherrschende Corona Pandemie und die derzeitigen Auswirkungen war die Aktion nur unter Einhaltung bestimmter Regeln durchzuführen, was aber anstandslos funktioniert hat. 
Selbst die Polizei, welche von besorgten Anwohnern wegen "einer großen Ansammlung von Menschen" herbeigerufen worden ist, bescheinigte uns einen Tadellosen Ablauf und haben sogar freiwillig noch etwas Geld gespendet :)

Die Tour führte uns knapp 250km bis hinunter an die Sieg und von dort aus wieder zurück. Bei strahlendem Sonnenschein erledigten wir unsere Aufgaben laut dem Aufgabenzettel auszuführen waren. 
Erna nahm alles locker mit, nur bei mir gab es zwei mal einen Krampf im Oberschenkel, was meine Laune ein wenig trübte.
Etwas musste optimiert werden, damit ich meine lange Reise im Herbst ohne Probleme durchführen könnte.

Ergebnis dieser Ausfahrt:
Glückliche Biker und Bikerinnen und eine Spende von über €565 an das Kinderhospiz Burgholz, nur von diesem einen Tag...
Chapeau!
Da macht man doch gerne mit....